Online Texas Holdem Poker

 

Lernen Sie wie man Poker Hold'em spielt

Hold'em ist die bekannteste und beliebteste Pokervariante. Es ist das berühmteste der flopbasierten Spiele und am einfachsten zu lernen. Es ist das Spiel, das Sie bereits im Fernsehen gesehen haben und das Spieler wie ‘Isildur1' and Phil Ivey berühmt gemacht hat.

 Ein Spieler erhält zwei ‘Hole Cards'(verdeckte Karten zu Beginn eines Spiels), sowie 5 andere Gemeinschaftskarten, die von allen Spielern in einer bestimmten Reihenfolge genutzt werden: Der ‘Flop' (3 Karten auf einmal), der ‘Turn' (oder auch ‘fourth street'/4. Karte) und der River (oder ‘fifth street'/5. Karte). An jede der vier Runden schließt sich eine Setzrunde an: Vor dem Flop (wenn jeder Spieler nur über seine verdeckten Handkarten verfügt) sowie nach dem Post-flop, Turn und River. Nachdem sämtliche Wetten/Einsätze abgeschlossen sind, kommt es zum "Showdown" (Offenlegung), wobei die beste Hand eines Spielers den Pot gewinnt.

Das Ziel ist, die beste 5-Karten-Hand aus sieben verfügbaren Karten zu erstellen. Bei 4 Wettrunden gibt es viel Spielraum für unterschiedliche Texas-Holdem-Strategien und um Informationen über die anderen Spieler zu erlangen (im Vergleich zum „5 Card Draw"). Das Spiel ist daher sehr beliebt, sowohl bei Anfängern als auch bei erfahrenen Enthusiasten.

"Es dauert nur eine Minute, Texas Hold'em Poker zu lernen, jedoch ein ganzes Leben um es zu beherrschen", so das Sprichwort. Das könnte der Grund sein wieso "The Cadillac of Poker" die Signatur bei der World Series of Poker geworden ist.

Viele andere "Top-Line"-Events sind im Zuge des enormen Zuwachses an Spielern durch Fernsehen und Internet entstanden. Wettbewerbe wie "WPT" und "European Ladies Championship" sind ein weiterer Beweis für die Popularität des Spiels. Sie können sogar an der Ladbrokes Poker Cruise teilnehmen und Texas Hold'em spielen, während Sie durch die Karibik segeln; derartig vielfältig sind die Events und Möglichkeiten für den modernen Pokerspieler.

Die Popularität des Spiels hat zahlreiche Foren, Bücher, TV-Shows und Filme hervorgebracht. Titel wie Rounders, Late Night Poker, The World Poker Tour, Super System und Ghosts at the Table sind zum Synonym für die Pokerindustrie geworden. Fakt ist, dass über keine andere Pokervariante so viele Strategie- und Beratungsbücher geschrieben wurden wie Hold'em – wie es aussieht, hat jeder Profi und Experte ein Buch über Texas Hold'em Pokerstrategien geschrieben, wie: Doyle' Texas Dolly' Brunson, T.J. Cloutier und Dan Harrington. Pokerkoryphäe wie Phil ‘Poker Brat' Hellmuth und Mike ‘Mad Genius of Poker' Caro veranstalten regelmäßig Seminare zu Texas-Hold'em-Strategien.

Durch die Unterstützung des Internets kann man auf der Welt  jederzeit und überall preißgünstig Satellites spielen, um zu den großen Turnieren zu gelangen (Chris Moneymaker zahlte 40 $ ein, um beim Texas Hold'em-Online-Pokersatellite für das WSOP-Hauptevent mitzumachen und gewann 5.000.000 $!). Prominente wie Matt Damon, Toby Maguire, Michael Jordan und sogar Montell Williams haben bereits an mehreren Events teilgenommen – stets verfolgt von einer Riesenmenge an Zuschauern!

Wenn Sie ein rasantes, fesselndes Spiel suchen, bei dem Sie immer wieder auf neue Strategien und Rätsel stoßen, ist Texas Hold'em genau das Richtige für Sie. Und hier bei Ladbrokes Poker erhalten Sie Unterstützung, damit Sie sich auf den Weg zum Finaltisch der WSOP machen können!

Wie man Hold'em Poker spielt: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Spiel lernen:

Diese Anleitungen erläutern Ihnen alles Nötige, damit Sie sich an den Tischen rundum wohlfühlen können. Wir haben sogar die schlauen Ratschläge von einigen erfahrenen und versierten Spielern eingeholt, deren Erfolge und Erfahrungen hier bei Ladbrokes Poker eine echte Empfehlung sind. Unsere Experten waren so großzügig, sich Zeit zu nehmen, einige ihrer Strategien, Hinweise und hilfreichen Tipps zu vermitteln.

Wenn Sie das, was Sie im Folgenden lernen werden, erst einmal üben und Sie sich ein wenig mehr mit dem Spiel anfreunden möchten, finden Sie auf unserer Website eine große Auswahl an Pokertischen, an denen Sie kostenlos spielen können.

Zum Beginn jeder Texas Hold'em-Pokerhand gibt es zwei unveränderliche Faktoren: Den Button und die Blinds.

Beim Button handelt es sich um eine Scheibe, die vor einen Spieler gelegt wird und den Spieler kennzeichnet, der während dieser Pokerrunde der Dealer ist.

Bei den Blinds handelt es sich um Zwangseinsätze (so genannt, weil sie von den Spielern „blind" gesetzt werden müssen, also bevor sie Karten erhalten), die von den beiden Spielern direkt links neben dem Button gesetzt werden müssen. Der erste Spieler setzt den Small Blind und der zweite Spieler den Big Blind. Der Small Blind macht in der Regel die halbe Anzahl der Chips vom Big Blind aus. Nach jeder Hand rückt der Button um einen Platz nach links. Dasselbe gilt für die beiden Blinds.

Pre-Flop Action:

Nachdem ein Spieler seine Hole Cards (Pocket Cards) erhalten hat, steht er vor seiner ersten Entscheidung, nämlich ob er spielen möchte oder nicht. Ein Spieler muss entscheiden, ob er mitspielt oder aussteigt, indem er, wenn er an der Reihe ist, beim aktuellen Einsatz mitgeht (oder sogar erhöht, wenn er möchte). Für die Setzrunde gilt eine feste Reihenfolge beginnend mit dem ersten Spieler links vom Dealer im Uhrzeigersinn rund um den Tisch, bis alle Einsätze erbracht wurden.

Die zur Verfügung stehenden Optionen sind: Fold (passen), Call (mitgehen) oder Raise (erhöhen).

Bei der Setzrunde vor dem Flop müssen sämtliche Spieler, die weiter im Spiel bleiben möchten, mindestens mit dem Big Blind-Einsatz mitgehen. Wenn ein anderer Spieler den Einsatz bereits erhöht hat, muss mindestens mit diesem Einsatz mitgegangen werden, um im Spiel zu bleiben. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, hat er immer die Option auszusteigen bzw. zu passen (sofern er an der Reihe ist).

Wenn keine Erhöhung erfolgt ist bis der Spieler im Big Blind wieder an der Reihe ist, hat dieser Spieler immer noch die Möglichkeit, zu erhöhen. Sämtliches Geld, das von einem Spieler vor dem Austeilen der Karten in den Pot eingezahlt wurde, gilt als Teil seines Gesamteinsatzes. Wenn die Blinds also 1 $ (SB) und 2 $ (BB) betragen und es keine Erhöhung gibt bis der Small Blind an der Reihe ist, muss der Spieler nur einen zusätzlichen Betrag von 1 $ in den Pot einzahlen, um mit den 2 $ mitzugehen, da er bereits 1 $ bezahlt hat, bevor die Karten gegeben wurden.

Nachdem alle Einsätze erbracht wurden, werden die Flop-Karten gegeben.

Der Flop:

Der Flop besteht aus drei Karten, die offen in der Mitte des Tischs ausgelegt werden. Es handelt sich um Gemeinschaftskarten, d. h. sie dürfen von allen Spielern verwendet werden und können die Hand jedes Spielers ergänzen.

Es folgt jetzt eine Einsatz-/Wettrunde, beginnend mit dem Spieler unmittelbar links neben dem Button und weiter um den Tisch im Uhrzeigersinn.

Auch hier hat wieder jeder Spieler die Möglichkeit, zu folden, zu checken, zu callen oder zu erhöhen.

Bei einem Check handelt es sich um eine Situation, bei der gegenwärtig kein Einsatz vorliegt, mit dem der Spieler gleichziehen müsste. Ein Spieler kann also entscheiden, weiter im Spiel zu bleiben, indem er checkt (schiebt). Anders ausgedrückt: er gibt an den nächsten Spieler weiter ohne selbst einen Einsatz zu erbringen. Die Setzrunde geht wie oben beschrieben weiter, bis alle Einsätze erbracht wurden. 

Anschließend wird die nächste Karte gegeben.

Der Turn:

Der sogenannte Turn (Vierte Straße) ist die vierte Gemeinschaftskarte, die offen in die Mitte des Tischs gelegt wird und für alle verfügbar ist. Hieran schließt sich auf die gleiche Weise wie oben beschrieben eine Setzrunde an. Für die Spieler, die nach dem Setzen weiter im Spiel verbleiben, wird eine letzte Karte aufgedeckt.

Der River:

Der sogenannte River (Fünfte Straße) ist die letzte oder fünfte Gemeinschaftskarte, die aufgedeckt in die Mitte des Tischs gelegt wird und für alle verfügbar ist. Die Spieler können jetzt die maximal verfügbare Anzahl an Karten nutzen. Ziel ist es, die beste fünf Karten umfassende Pokerhand aus den sieben verfügbaren Karten (den beiden Handkarten und den fünf Gemeinschaftskarten) zusammenzustellen.

Jetzt folgt in gleicher Weise wie bei den vorherigen Runden die abschließende Setzrunde. Die Spieler, die nach Abschluss der Setzrunde noch im Spiel sind, erreichen den Showdown.

 

Der Showdown:

Nachdem alle Setzrunden abgeschlossen sind, zeigen die verbleibenden Spieler ihre Karten.

Wenn in der letzten Runde Einsätze erbracht wurden, zeigt derjenige Spieler zuerst seine Karten, der die letzte positive Handlung vorgenommen hat (der letzte Spieler der gesetzt, nicht gecallt, hat). Haben bei der letzten Runde alle beteiligten Spieler gecheckt, zeigt der Spieler unmittelbar links vom Button als erster seine Karten. Von ihm aus geht es dann im Uhrzeigersinn weiter.

Beim Texas Hold'em Poker kann ein Spieler eine beliebige Kombination aus seinen zwei Handkarten und den fünf Gemeinschaftskarten auf dem Tisch zusammenstellen. Ein Spieler kann sogar ausschließlich mit den Gemeinschaftskarten auf dem Tisch seine Hand bilden (hierin unterscheidet sich Texas Hold'em von anderen Pokervarianten).

Der Pot geht an den Spieler mit der besten Hand aus fünf Karten. Falls die Pokerhände von mehreren Spielern gleichwertig sind, geht der Pot zu gleichen Teilen an diese Spieler.

Da nach den Regeln von Texas Hold'em kein Unterschied zwischen den Kartenfarben gemacht wird, können geteilte Pots (Split Pots) häufig vorkommen.

Der Button rückt jetzt im Uhrzeigersinn zum nächsten Spieler weiter und eine neue Hand beginnt.